01.06.2016

Chancen nutzen, regionale Verantwortung übernehmen

Modellprojekte in Psychiatrie und Psychotherapie nach § 64b SGB V ...nie waren sie so wertvoll wie heute... Ein Statement von Arno Deister und Bettina Wilms

Im Februar trat Minister Gröhe vor die Presse und informierte die Öffentlichkeit darüber, dass das Bundesministerium für Gesundheit in Sachen PsychEntgelt nun Veränderungen auf den Weg bringen wolle.* 

Das Ziel der Verbände mit ihrem Vorschlag - anders als im zunächst entwickelten PEPP-System - gezielte Anreize für eine sektorübergreifende Versorgung der betroffenen Patienten und Patientinnen zu setzen und bestehende Versorgungsdefizite durch ein ungeeignetes Finanzierungssystem nicht weiter zu verschärfen scheint zumindest teilweise erreicht ...

... PEPP ist zwar als Preissystem weg ...

allerdings wurde das PsychEntgeltGesetz nicht wesentlich angetastet und es bleibt reichlich Interpretationsspielraum -zum Beispiel zu den Themen Sektorübergreifende Versorgung, Bürokratieaufwand und Budgetverhandlungen vor Ort. Auch Fragen des Personalbedarfs für eine veränderte Krankenhausbehandlung durch stationsäquivalente Therapieformen sind ungeklärt.

Daher ist jetzt der Zeitpunkt zu zeigen, wie sich eine moderne psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung in Deutschland entwickeln kann und die gesetzliche Vorgabe umzusetzen, dass in jedem Bundesland mindestens ein Modellprojekt unter Beteiligung der Kinder- und Jugendpsychiatrie entstehen soll ...

...die Position »Erstmal Abwarten, was aus Berlin kommt« eröffnet keine brauchbaren Wege und lässt Chancen zur Veränderung ungenutzt verstreichen...

Fühlen Sie sich also erneut, immer wieder und weiterhin eingeladen, ermutigt und inspiriert, über ein Modellprojekt nach § 64 b SGB V in Ihrer Region nachzudenken und es anzuschieben, denn ... nie waren sie so wertvoll wie heute...

Das Buch zum Thema »Regionale Verantwortung übernehmen« »

 

Arno Deister
Prof. Dr. Arno Deister ist Chefarzt des Zentrums für Psychosoziale Medizin des Klinikums Itzehoe und gefragter Fachautor. Er war bereits als Vertreter der Psychiatrischen Kliniken an Allgemeinkrankenhäusern Mitglied im Vorstand der DGPPN und wurde am 27.11.2014 zum President Elect der DGPPN für die Amtszeit 2017/2018 gewählt. Zudem ist er Mitinitiator des Netzwerks »Steuerungs- und Anreizsysteme für eine moderne psychiatrische Versorgung« und war federführend an der Einführung eines Regionalen Psychiatriebudgets beteiligt.

Bettina Wilms
Dr. Bettina Wilms ist Chefärztin der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Südharz-Klinikum Nordhausen und hat sich als Fachautorin einen Namen gemacht.

 


* Vorangegangen waren zwei von ihm initiierte Gespräche des sogenannten strukturierten Dialogs mit Vertretern unterschiedlicher Verbände im Mai 2015 und Februar 2016 und ein konsentierter Vorschlag der Verbände für ein Budgetbasiertes Entgeltsystem. Seit dem 19.5.2016 liegt nun der Referentenentwurf für ein verändertes Gesetz vor.

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: