15.10.2015

Die Entfremdung vom Gewohnten

Michael Schödlbauers frisch gedrucktes Standardwerk »Wahnbegegnungen – Zugänge zur Paranoia« eröffnet unsere neue Reihe »Anthropologische Psychiatrie«. Das Buch fördert das Verständnis für das zutiefst Menschliche des Phänomens Wahn und erschließt neue therapeutische Zugänge.

»Zuweilen hören wir von Dingen, die kaum zu glauben sind: Nachstellungen, Intrigen im Büro, üble Nachrede in der Nachbarschaft, ein verdächtiges Knacken im Telefonhörer oder der plötzliche Durchbruch zu einer bahnbrechenden Erfindung, ein geheimer Verehrer oder ...
All das wird uns berichtet und kommt im Leben auch vor. Aber beim Zuhören können uns Zweifel beschleichen.«

Michael Schödlbauer

Wo genau liegt die Grenze zwischen »normaler« und psychotischer Wahrnehmung? Was unterscheidet die kreative Entfremdung vom Gewohnten vom Erfinderwahn, was den Massenwahn von kollektiven Überzeugungen?
Diesen Fragen geht Michael Schödlbauer im ersten Band der neuen Anthropologischen Reihe nach.
Souverän diskutiert er dabei die psychiatrische und philosophische Literatur und ihre Fallbeispiele aus zwei Jahrhunderten und erschließt das ganze Spektrum von Wahnhaftigkeit in Wissenschaft, Religion und Kultur.
Mehr kann ein Buch gegenwärtig nicht über Wahnbildung und Zugänge zu wahnerkrankten Menschen bieten!

Erfahren Sie mehr auf der Seite des Buches »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: