11.04.2014

Dieses Heft steckt voller Geschichte

Die neue Ausgabe der Psychosozialen Umschau ist da! Themen unter anderem: 25 Jahre Gemeindepsychiatrie im Osten der Republik und der Umgang mit psychischen Erkrankungen zur Zeiten der beiden Weltkriege. Als kostenloser Artikel im Netz: Die »Psychiatrie - Eine Zumutung für die Familie?« von Asmus Finzen

Die Umschau 2/2014 steckt voller Geschichte:

Christian Zechert und Thomas Pirsig haben mit Kay Herklotz auf die letzten 25 Jahre Gemeindepsychiatrie im Osten der Republik geschaut.

Durch die Ausstellung »Erfasst, verfolgt, vernichtet« in Berlin ist das Schicksal von psychisch kranken Menschen im Nationalsozialismus endlich ein großes Thema. Wie spät und zögerlich die Aufarbeitung in Deutschland erfolgt ist, zeigt Ruth Fricke vom Bundesverband der Psychiatrieerfahrenen. 

Die Psychiatrie zur Zeit des Ersten Weltkriegs nimmt Christoph Müller in den Blick bei einem Spaziergang mit Erhard Knauer um das Bewahrungshaus in Düren.

Wie sehr historische Standpunkte und Lehrmeinungen das psychiatrische Handeln beeinflussen, macht Asmus Finzen klar, der den Wandel der Zumutungen und Erwartungen an die Familien psychisch kranker Menschen beschreibt. Familie: Konfliktfeld? Ressource? Beides? Der Artikel »Psychiatrie - Eine Zumutung für die Familie?« von Asmus Finzen können Sie als kostenlosen Download hier » herunterladen.

Zudem gibt es wie immer Neues aus Sozial- und Gesundheitspolitik und den Selbsthilfebewegungen.

Zur Zeitschriftenseite »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: