27.03.2015

Herausforderung Hochsensibilität

Etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung sind hochsensibel. Außenreize, wie grelles Licht, laute Geräusche oder aufdringliche Gerüche, wirken ungefiltert auf sie ein. Eine von ihnen ist Beate Felten-Leidel. In ihrem neuen Erfahrungsbericht »Von wegen Mimose – Wie ich meine Hochsensibilität als Stärke erkannte« schildert sie ihre Erfahrungen, Herausforderungen und auch Chancen, die in der Sensibilität liegen.

Sie haben geringere Reizfilter, brauchen mehr Ruhephasen, negative Erlebnisse nehmen sie sich sehr zu Herzen. Hochsensible Menschen fühlen sich dadurch meist anders oder falsch, hätten nur zu gern ein »dickeres Fell«.
Auch Beate Felten-Leidel litt seit ihrer Kindheit unter ihrer Hochsensibilität, lernte aber, diese anzunehmen und positiv zu bewerten.
Einfühlsam, ehrlich und mit viel Humor schildert sie ihre persönlichen Erlebnisse und vermittelt sensitiven Menschen, dass sie nicht allein sind. Anhand eigener Erfahrungen zeigt sie Strategien und Alltagshilfen – wie etwa Meditations- und Achtsamkeitsübungen –, um der eigenen Sensitivität wohlwollend zu begegnen und die »feinen Antennen« schätzen zu lernen: » Heute sehe ich meine Hochsensibilität endlich als das, was sie wirklich ist: ein nicht ganz einfaches, aber wunderschönes Geschenk der Natur.«

Interessiert? Mehr über das Buch erfahren Sie hier »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: