28.11.2014

Miteinander und voneinander lernen

»Teamspalter«, »Energievampire« oder »menschliche Superkleber« keine andere psychische Erkrankung stößt auf so viele Vorurteile und so viel Ratlosigkeit wie die Borderline-Persönlichkeitsstörung. Unser neues Fachbuch »Borderline begegnen« gibt Anregungen und Antworten auf Zweifel professionell Helfender. Und trägt zur Genesung bei!

Die Beziehung zwischen Menschen mit einer Borderline-Störung und professionell Tätigen ist emotional aufwühlend und krisenanfällig. Selbstverletzendes Verhalten, Suizidandrohungen und -versuche ebenso wie Grenzüberschreitungen und unkontrollierte Wutausbrüche erschweren den gegenseitigen Umgang. Professionell Tätige sind oft unsicher, wie sie der Dynamik der Störung begegnen und den Patientinnen und Patienten am besten helfen können.

Unser neues Fachbuch gibt Tipps, wie die Beziehung nicht mehr ins Negative kippt, wie Helfende verlässlich sein können und zugleich die eigenen Grenzen wahren. Das Besondere: Das praxiserfahrene Autorenteam besteht aus Profis und selbst Betroffenen. Das Buch kombiniert Faktenwissen mit einem verstehenden Zugang zum subjektiven Erleben der Betroffenen. Anschauliche Beispiele sowie ein einzigartiges Interview geben Einblicke in die nichtsichtbare Seite der Borderline-Erkrankung, die sich mitunter wie ein »Persönlichkeitskaleidoskop« darstellt. Denn nur wenn sich professionell Tätige und Betroffene einander annähern voneinander und miteinander lernen , gelingt eine tragfähige, auf Empathie basierende Beziehung.

Mehr Informationen finden Sie auf der Buchseite »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: