27.05.2015

Plötzlich ist alles anders

Wie können Kinder mit der plötzlichen Behinderung eines Elternteils umgehen? Und wie kann man ihnen Ängste und Sorgen nehmen? Der Kongress »Plötzlich ist alles anders« der Kämpgen-Stiftung widmet sich vom 19. bis zum 20. Juni in Köln der Situation kleiner Familenmitglieder. 

Wenn nach einem Unfall oder einer Erkrankung ein Elternteil mit einer plötzlichen Behinderung umgehen muss, hat dies Auswirkungen auf das ganze Familienleben. Auch die Kinder müssen sich an den veränderten Alltag gewöhnen, kämpfen vielleicht mit Ängsten oder Schuldgefühlen. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, nicht in Sprachlosigkeit zu verharren, sondern gemeinsam Bewältigungsmöglichkeiten zu suchen und den Sorgen der Kinder Raum zu geben.

Der Kongress »Plötzlich ist alles anders« entstand aus dem von der Kämpgen-Stiftung mit initiierten und geförderten Projekt »Sichtweise«. In diesem Projekt, das vom Kölner Verein Kunststück Familie e. V. in Kooperation mit dem Atelier artig durchgeführt wird, können sich betroffene Kinder und Jugendliche künstlerisch mit dem sie belastenden Thema auseinandersetzen.
Der Kongress richtet sich u.a. an Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten sowohl aus Unfall- und Rehabilitationskliniken als auch der Jugend- und Behindertenhilfe, die mit betroffenen Familien in ihrer beruflichen Praxis zu tun haben.

Mehr Informationen zur Veranstaltung und der Anmeldung finden Sie in unserem Veranstaltungskalender »

Zum Weiterlesen:
Unser bald erscheinendes Bilderbuch »Papas Unfall« zeigt kleinen Familienmitgliedern, wie man mit der veränderten Familiensituation umgehen kann und darf.

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: