24.11.2014

Andrea Damm / pixelio.de

Subjektives Erleben von Psychopharmaka

Wie erleben Betroffene die Wirkung von Psychopharmaka? Welche Bilder und Metaphern nutzen sie, um die Wirkungsweise und Nebenwirkungen zu beschreiben? Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Berliner Charité will diesen Fragen nachgehen und plant ein Forschungsprojekt, das Betroffene miteinbezieht.

In den letzten Jahrzehnten ist die Häufigkeit der Verschreibung von Psychopharmaka in Deutschland stark angestiegen. Die Wirkung der Medikamente ist in vielen Studien belegt und beschrieben worden. Doch die Erlebnisweisen von Betroffenen sind dabei bisher zu kurz gekommen.

Der Forschungsbereich »Sozialpsychiatrie und Versorgung« an der Charité in Berlin bereitet eine Studie vor, die sich dem subjektiven Erleben von Psychopharmaka zuwendet. Ziel der Studie ist, das subjektive Erleben pharmakologischer Therapieansätze umfassender zu verstehen und dadurch langfristig auch die psychiatrische Versorgung zu verbessern.

Um dieses Ziel zu erreichen, wollen die Verantwortlichen bei der Planung und Durchführung des Projektes psychisch Betroffene von Anfang an in das Forschungsteam einbeziehen.

Mehr über die Studie erfahren Sie hier»

Auf betterplace.org können Sie das Forschungsprojekt unterstützen.

 

Bildquelle: Andrea Damm / pixelio.de

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: