09.12.2015

luise / pixelio.de

Unser Jahresrückblick 2015

40 Jahre Psychiatrie-Enquete, eine neue Buchreihe und spannende Aktionen – blicken Sie zum Ende des Jahres mit uns gemeinsam auf das vergangene Jahr zurück. Danke, dass Sie uns 2015 begleitet haben!

Januar

Kino zeigt Seele ging 2015 in die vierte Runde: In Kooperation mit der Kinogesellschaft Köln zeigte die Eckhard Busch Stiftung vier Filme rund um psychische Erkrankungen. Begleitet wurden die Abende von je einem Themenexperten, der im Anschluss der Vorführungen für Fragen zur Verfügung stand.

2016 wird die Tradition fortgesetzt. Auf dem Programm stehen drei Filme zu den Themen: Demenz, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Depression/Burn-out/Panikattacken.
Weiterlesen »

Februar

Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht? Im Februar berichteten wir über die bemerkenswerte Initiative »Junge Selbsthilfe«. In vielfältigen Projekten setzt sich die Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) für junge Erwachsene ein – denn gerade für diese gibt es noch zu wenige Angebote, um mit Gleichaltrigen über Probleme und Erkrankungen zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen.
Weiterlesen »

März

Die Leipziger Buchmesse öffnete ihre Hallen. Gemeinsam mit den Verlagen Carl-Auer, dgvt, Ernst Reinhardt, Mabuse, Psychosozial und Schattauer organisieren wir jährlich im Rahmen des »Forums Seelische Gesundheit« spannende und kostenlose Lesungen, Vorträge sowie Diskussionen. In diesem Jahr stellten Susanne Schoppmann, Matthias Herrmann und Christiane Tilly ihr neues Fachbuch »Borderline begegnen« vor.

2016 wird Erfolgsautor und Psychotherapeut Tobias Teismann über das »Grübeln« sprechen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Weiterlesen »

Der März brachte ebenso gleich eine Reihe neuer Titel mit, so z.B. unser Kinderbuch »Jette sagt nicht immer Ja«. Jette spielt gern mit ihren Freunden, am liebsten mit der mutigen Susi. Doch sie selbst traut sich nicht, Nein zu sagen – sie verleiht Hoppel, ihr Lieblingskuscheltier, und schaut sich gruselige Filme an, obwohl sie das gar nicht will. Das liebevoll und farbenfroh gestaltete Buch hilft Kindern, selbstbewusster zu werden.
Weiterlesen »

April

Wie denken wir, wen lieben wir und warum entwickeln wir ethisches Verhalten? Diesen Fragen widmet sich unser im April erschienener Wissen & Leben-Titel »Wie Menschen sind«. Gewürzt mit einer Prise Humor begibt sich Gerd Rudolf auf die spannende Suche nach überdauernden gültigen Menschenbildern – und trägt zum Selbstverständnis und zum Verstehen anderer bei.
Weiterlesen »

Mai

Was macht einen guten Ratgeber aus? Gewinnt ein Buch durch den Titel der Autorin oder des Autors an Seriosität? Im Blog der Stiftung Gesundheit verriet unser Geschäftsführer York Bieger, wie wichtig die Sache mit der Perspektive ist – und derer gibt es mindestens drei: die der betroffenen Menschen, die der Angehörigen und die der Profis.
Weiterlesen »

Im Mai berichteten wir auch über eine kreative Kampagne für Kinder psychiatrieerfahrener Eltern des St.-Vinzenz-Hospitals. Viele fleißige Helferinnen und Helfer nähen, stricken oder häkeln Teddys, Liebhabkatzen, Sorgenfresser und andere Kuscheltiere für Kinder psychisch erkrankter Eltern. Diese fungieren als Botschafter und werben für mehr Empathie im Stationsalltag.
Weiterlesen »

Juni

Seit 2010 werden mit dem Weddinger Modell neue Wege in der stationären Behandlung des St. Hedwig-Krankenhauses in Berlin beschritten. Im Juni erzählten Oberärztin Lieselotte Mahler und Pflegedirektorin Ina Jarchov-Jàdi im Interview mit dem Tagesspiegel über die Idee – und verrieten nebenbei ihren Lieblings-Psychiatrie-Witz.
Weiterlesen »

Eine sich rasch verändernde Lebenswelt, unsichere Bindungen und ein hoher Konformitätsdruck können jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren den Weg der Verselbstständigung erschweren. Unser im Juni erschienenes Fachbuch »Wahnsinnig jung« bietet zahlreiche Impulse, wie Jugendhilfe und Psychiatrie an einem Strang ziehen können.
Weiterlesen »

Juli

PEPP stoppen! Jetzt! Im Juli startete die Initiative »PEPP stoppen!«. Bis November wurde jeden letzten Freitag im Monat vor dem Bundesministerium für Gesundheit gegen die Einführung des pauschalierendes Entgeltsystems demonstriert. Gefordert wird ein Vergütungssystem, das den Aufwand angemessen abbildet.
Weiterlesen »

August

Unsere neue Arbeitshilfe »Mit Peers arbeiten« ist da! Expertinnen und Experten aus Erfahrung verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz. Ein schwammiges Rollenverständnis, Konkurrenzdenken und das Fehlen einer Dialogkultur stehen der Einbeziehung Psychiatrieerfahrener jedoch häufig entgegen. Innovativ und praxisnah zeigt Jörg Utschakowski, wie eine reibungslose Integration in ein Team gelingen kann.
Weiterlesen »

September

10.000 Menschen nehmen sich in Deutschland jährlich das Leben. 600 von ihnen sind unter 25 Jahren. Zum Welttag der Suizidprävention rief der Verein »Freunde fürs Leben« erneut zur Großaktion »600 Leben« auf. 600 junge Menschen versammelten sich am 10. September vor dem Brandenburger Tor und ließen sich auf ein Signal hin fallen. Passantinnen und Passanten reichten ihnen symbolisch die Hand. Die Großaktion richtete sich dieses Jahr an Verantwortliche aus Politik und Gesundheitswesen.
Weiterlesen »

Vor 40 Jahren entstand aus der Kritik an Praxis und Modell der traditionellen Psychiatrie die Psychiatrie-Enquete. Zeit, Bilanz zu ziehen! In 35 Beiträgen sieht unser im September erschienenes Referenzwerk »40 Jahre Psychiatrie-Enquete« auf Missstände der Psychiatrie vergangener Zeiten zurück und blickt auf zukünftig erforderliche Reformschritte.
Weiterlesen »

Oktober

Unsere Neuerscheinung »Wahnbegegnungen« markiert einen weiteren Meilenstein in unserem Verlagsprogramm. Es ist der erste Band unserer neuen Reihe »Anthropologische Psychiatrie«. Psychische Erkrankungen werden als eine mögliche Ausdrucksform des Menschseins begriffen.

Im Frühjahr 2016 folgt der zweite Band zum Verständnis von Psychosen, geschrieben vom Herausgeber der Reihe, Thomas Bock, und Andreas Heinz.
Weiterlesen »

November

Im November rührten wir die Werbetrommel für den DGSP-Forschungspreis. Die deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie e.V. verleiht 2016 zum zehnten Mal einen Forschungspreis für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie. Junge Forscherinnen und Forscher können sich zum dritten Mal für einen Nachwuchspreis bewerben. Einsendeschluss ist der 16. März 2016!
Weiterlesen »

Dezember

Alle Badewannen-Sänger und Musikbegeisterte aufgepasst! Im Dezember erscheint unser neuer Wissen & Leben-Titel »Musik mit Leib und Seele«. Wenn Sie schon immer wissen wollten, warum uns bestimmte Lieder und Melodien ansprechen, lohnt sich ein Blick in diese erheiternde und geistreiche Symphonie.
Weiterlesen »

 

Bildquelle: luise  / pixelio.de

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: