28.10.2016

»Wir wollten ins Verderben rennen«

Das Sozialistische Patientenkollektiv in Heidelberg entstand aus dem Protest einer Patientengruppe gegen die Entlassung ihres Arztes Dr. Wolfgang Huber aus der Psychiatrischen Poliklinik der Universität Heidelberg. Autor und Zeitzeuge Christian Pross räumt mit gängigen Mythen und Legenden auf und gibt Einblick in die Akten. Mit Interview

»Wir wollten ins Verderben rennen«, dieser Titel von Christian Pross, der als Autor, Zeitzeuge und gleichzeitig Forscher fungierte, gibt ein Stück Zeitgeschichte, Psychiatriegeschichte und Geschichte aus der 68er-Bewegung wieder. Die Geschichte um das Sozialistische Patientenkollektiv wird ausführlich nacherzählt: von der Entstehung des SPK, den Therapien, den Gruppenstrukturen und der Gruppendynamik bis hin zum Überlebenskampf. Dieses Buch liefert Hintergründe für eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem SPK als einem komplexen, dramatischen und erinnerungswürdigen Stück Geschichte.

»In der Anfangszeit verband sich mit der Gruppe um Wolfgang Huber die Hoffnung auf eine Psychiatrie, die das Recht der Patienten auf Mit- und Selbstbestimmung im Sinne einer therapeutischen Gemeinschaft modellhaft vorlebte. Auch wenn die bald einsetzende Radikalisierung in der Rohrbacher Straße zunehmende Züge einer kollektiven Paranoia und damit einer Unkorrigierbarkeit aufwies, so hielt sich doch bei uns noch eine Zeit die Hoffnung, daß eine Rückkehr zu einem rationalen Dialog möglich wäre. Ich weiß noch ganz gut, daß die eigene, oft ohnmächtige Wut auf die rings um uns erdrückend gewaltförmig erscheinenden gesellschaftlichen Verhältnisse Phantasien einer militanten Gegengewalt hervorrief [...]. Natürlich bin ich froh, daß ich weder der RAF noch den Verführungsversuchen verschiedener K-Gruppen erlegen bin.«
Medizinstudent, Briefkorrespondenz 19.07.2004

Am 04. November wurde das Buch mit anschließender Podiumsdisskusion in Heidelberg vorgestellt.

Die Rhein-Neckar Zeitung nutzte diese Gelegenheit für ein Interview mit Christian Pross.
Hier gehts zum Interview »

Hier » geht's zur Buchseite.

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: