Recht & Psychiatrie

Zusatzmaterial Psychiatrie Verlag Bücher

Auf dieser Seite finden Sie kostenlose Artikel, Editoriale und Inhaltsverzeichnisse zur nicht kommerziellen/ nicht gewerblichen Nutzung zu den einzelnen Ausgaben der »Recht & Psychiatrie«. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

 

Recht & Psychiatrie dient der Verständigung zwischen den Berufsgruppen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Psychiatrie. Als Diskussions- und Informationsforum für Mediziner, Juristen und Politik ist es Anliegen von Recht & Psychiatrie, die Chancen des geltenden Rechts zu nutzen und seine Weiterentwicklung voranzutreiben.

 

Aktuelle Hefte und Inhalte finden Sie auf der Zeitschriftenseite der Recht & Psychiatrie »

Ausgaben 2013

Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 1/ 2013

31.Jahrgang

Die Themen der dritten Ausgabe der Recht & Psychiatrie im Überblick:

  • »Lockerungen und Entlassungen aus der psychiatrischen Maßregel. Anmerkungen zu materiell-rechtlichen Diskrepanzen zwischen Vollzugs- und Vollstreckungsrecht«
  • »Zwangsbehandlung auf rechtsgeschäftlicher Grundlage«
  • »Frauen im Maßregelvollzug – Ein Erfahrungsbericht«

Downloads:

  • »Inhaltsverzeichnis, Editorial und Abstracts der Beiträge« [herunterladen]

Ausgaben 2012

Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 1/ 2012

30. Jahrgang

Die erste Ausgabe des 30. Jahrgangs Recht & Psychiatrie geht den Fragen nach, ob die elektronische Fußfessel die Erwartungen des Gesetzgebers erfüllt, was die ambulanten psychiatrischen Dienste von einer Klinik des Maßregelvollzugs erwarten und welche Rolle der Europarat, das europäische Parlament und das Menschenrechtskommissariat in Bezug in den letzten 30 Jahren auf die Transsexuellengesetze gespielt haben. 

Downloads:

  • »Inhaltsverzeichnis, Editorial und Abstracts der Beiträge« [herunterladen]
  • »Was erwartet das komplementäre Umfeld vom Maßregelvollzug?« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 2/ 2012

30 Jahrgang

Die Fragen dieser Recht & Psychiatrie Ausgabe lauten:
Können engere Grenzen für eine Zwangsbehandlung das Vertrauen zwischen psychisch Kranken und ihren professionellen Helfern stärken und neue Chancen und Aufgaben für die Psychiatrie schaffen?
Wodurch unterscheiden sich Patienten mit einer Persönlichkeitsstörung, die nach § 63 StGB untergebracht sind, von Menschen, die sich in der Sicherungsverwahrung befinden?
Wie wirken sich die gesetzlichen Neuregelungen beim § 64 StGB auf die Unterbringungssituation im Maßregelvollzug aus?

Downloads:

  • »Inhaltsverzeichnis, Editorial und Abstracts der Beiträge« [herunterladen]
  • »Sicherungsverwahrte und Patienten des psychiatrischen Maßregelvollzugs im Vergleich« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 3/ 2012

30 Jahrgang

Die Themen der dritten Ausgabe der Recht & Psychiatrie im Überblick:

  • Die psychiatrische Behandlung im Justizvollzug bedient sich evidenzbasierter Interventionen.
  • Gleiche Chancen in Bildung und Arbeitsvermittlung für Patienten im Maßregelvollzug
  • Was ist eigentlich unter einer psychischen Störung zu verstehen? Was bedeutet es, wenn dieser Begriff plötzlich im Gesetzestext des Therapieunterbringungsgesetz (ThUG) auftaucht?

Downloads:

  • »Inhaltsverzeichnis, Editorial und Abstracts der Beiträge« [herunterladen]
  • »Psychoedukation im Justizvollzugskrankenhaus« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 4/ 2012

30. Jahrgang

Das Verhältnis zwischen allgemeiner Psychiatrie und forensischer Psychiatrie wird weiter kontrovers diskutiert. Die deutsche Psychiatrie-Reform, so wird argumentiert, habe sich um schwer kranke Patienten, die an Psychosen leiden, zu wenig gekümmert - mit dem Ergebnis, dass mehr solche Patienten in der forensischen Psychiatrie landen.

Artikelübersicht:

  • »Delinquenzrisiken psychisch Kranker und stationäre Behandlung«
  • »Schizophrenie und Fremdaggression«
  • »Zwischen Skylla und Charybdis - Wie halten es Psychotherapeuten bei forensisch-psychiatrischen Patienten mit der Schweigepflicht?«
  • »Die verfassungsrechtlichen Anforderungen an psychiatrische Zwangsbehandlungen im Betreuungsrecht«

Downloads:

  • »Inhaltsverzeichnis, Editorial und Abstracts der Beiträge« [herunterladen]
  • »Zwischen Skylla und Charybdis - Wie halten es Psychotherapeuten bei forensisch-psychiatrischen Patienten mit der Schweigepflicht?« [herunterladen]

Ausgaben 2011

Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 1/ 2011

29. Jahrgang

Rolf Marschner und Martin Zinkler schreiben wieso »das Recht auf Einsicht in psychiatrische Krankenunterlagen« rechtlich umfassend und therapeutisch sinnvoll ist. Julia Ryssok und Laura Oprée vergleichen die »Auffassungen der Öffentlichkeit über Patienten des Maßregelvollzugs« von zwei Gemeinden, jeweils mit und ohne Maßregelklinik. Norbert Schalast beschreibt die »Patientenbeschwerden im Kontext der Behandlung im Maßregelvollzug« und Winfried Sennekamp vergleicht zusammen mit Annelie Marx klinikinterne und klinikunabhängige psychiatrische Wohnheime bezüglich ihrer Tauglichkeit als forensische Nachsorge-Einrichtung.

Downloads:

  • »Marschner und Zinkler-Das Recht auf Einsicht in psychiatrische Krankenunterlagen – rechtlich umfassend und therapeutisch sinnvoll« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 2/ 2011

29. Jahrgang

»Wie weiland Phönix aus der Asche«: Wolfgang Heinz schreibt über »die Renaissance der freiheitsentziehenden Maßregeln der Besserung und Sicherung in rechtstatsächlicher Betrachtung«. »Regionale Einflüsse auf den Maßregelvollzug« werden von Hans-Joachim Traub und Gerd Weithmann beleuchtet. Jan Ilhan Kizilhan schreibt über die »Sozialisation und Überzeugungen bei sogenannten Ehrenmördern« und veröffentlicht die Ergebnisse seiner vergleichenden Studie zu anderen gewalttätigen Straftätern.

Downloads:

  • »Traub und Weithmann-Regionale Einflüsse auf den Maßregelvollzug« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 3/ 2011

29. Jahrgang

Die dritte Ausgabe der Recht & Psychiatrie beginnt mit einem Editorial von Martin Zinkler zu dem Thema: »Diskriminierende Psychiatriegesetze«. Das »Hamburger Modellprojekt für sexuell auffällige Minderjährige« beleuchten Aranke Spehr, Wiebke Driemeyer, Dahlnym Yoon, Reimar Martin und Peer Briken, dabei zentrieren sie den Blickpunkt auf die Frage: »Wie unterscheiden sich Jungen mit von Jungen ohne Migrationshintergrund?«. Anne Cless und Rüdiger Wulf berichten über die »Forensische Ambulanzen in der Führungsaufsicht. Das baden-württembergische Netzwerk«. Das Thema von Helmut Pollähne ist in dieser Ausgabe »Die einstweilige Unterbringung (§ 126 a StPO) im Vollzugsrecht«. Eine »Qualitätsanalyse österreichischer Gutachten zur Zurechnungsfähigkeit und Gefährlichkeitsprognose« liefern Franziska Kunzl und Friedemann Pfäfflin. Innerhalb welcher Grenzen Zwangsbehandlung noch möglich ist, legt Rolf Marschner in dem Beitrag »Aktuelles zur Zwangsbehandlung« dar.

Downloads:

  • »Inhalt, Abstracts, Editorial: Diskriminierende Psychiatriegesetze« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 4/ 2011

29. Jahrgang

Die vierte Ausgabe der Recht & Psychiatrie beginnt mit einem Editorial von Helmut Pollähne zu dem Thema: »7 Gebote und 10 Eckpunkte: Neues zur Sicherungsverwahrung?«. Klaus Masanz Beitrag zum Thema »»Und wie soll es weitergehen, wenn ich draußen bin?« Eine Mitarbeiterevaluation in fünf Forensischen Fachkliniken Baden-Württembergs zur forensischen Nachsorge« eröffnet die letzte Ausgabe des Jahres 2011. Einen Blick auf die Geschichte des Konzepts der Zurechnungsfähigkeit wagen Elisabeth Richter und Holger Steinberg mit ihrem Artikel »Forensische Psychiatrie zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Johann Christian August Heinroths (1773 – 1843) Konzept der Zurechnungsfähigkeit«. »Die trügerische Rechtssicherheit der vorbehaltenen Sicherungsverwahrung und der nachträglichen Therapieunterbringung« wird von Grischa Merkel enttarnt. Während Michael R. Will über den »Europarat und Transsexuelle – eine facettenreiche Wirkungsgeschichte - Teil I« schreibt.

Downloads:

  • »Richter et al-Forensische Psychiatrie zu Beginn des 19. Jahrhunderts« [herunterladen]

Ausgaben 2010

Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 1/ 2010

28. Jahrgang

Unter anderem schreiben Wolfgang Weissbeck und Michael Günter über »Maßregelvollzug bei Jugendlichen und Heranwachsenden« und Hauke Brettel über »Offene Fragen der Sicherungsverwahrung im Jugendstrafrecht«.

Downloads:

  • »Hauke Brettel, Offene Fragen der Sicherungsverwahrung« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 2/ 2010

 

28. Jahrgang

Mit Beiträgen »Zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgung pädosexueller Patienten« und »Erfolgreiches Krisenmanagement für die Entziehungsanstalt?«. Ebenfalls in diesem Heft: »Der Nutzen standardisierter Risikoprognoseinstrumente für Einzelfallentscheidungen in der forensischen Praxis« von Andrej König.

Downloads:

  • »Andrej Koenig - Der Nutzen standardisierter Risikoprognoseinstrumente für Einzelfallentscheidungen in der forensischen Praxis« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 3/ 2010

 

28. Jahrgang

Wolfgang Lesting beschäftigt sich mit den fehlenden gesetzlichen Grundlage des Vollzugs der zivilrechtlichen Unterbringung und Josef J. Leßmann schreibt über die Differenzierung von Zuweisungen und Unterbringungen nach PsychKG.

Downloads:

  • »Friedemann Pfäfflin-Sexuelle Identität ins Grundgesetz« [herunterladen]
Zusatzmaterial Recht & Psychiatrie

R&P 4/ 2010

28. Jahrgang

Ulrich Wöhler, Björn Menkhaus, Ali Türk und Jessica Bussler geben eine Situationsbeschreibung, Hintergrundinformationen und Tipps für die rechtliche Betreuung von Migranten. Den Beitrag »Die chirurgische Kastration von in Freiheitsentzug befindlichen Sexualstraftätern kommt einer erniedrigenden Behandlung gleich« von Friedemann Pfäfflin finden Sie ebenfalls in diesem Heft.

Downloads:

  • »Birgit Hoffmann-Patientenwille, Patientenverfügung, Behandlungswunsch ein Jahr nach Inkrafttreten des 3. BtÄndG« [herunterladen]

Fragen, Anregungen, Kritik

Fragen, Anregungen, Kritik

Haben Sie noch Fragen? Oder gibt es etwas, das Sie auf diese Seite gerne sehen würden?

Gerne nehmen wir Ihre Fragen, Anregungen, Kommentare und auch Kritik entgegen.

Melden Sie sich einfach bei uns via E-Mail.

 

Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Von uns, für Sie!

Unser Kundenmagazin Herbst 2016 zum Download

kompass

Die Fachzeitschrift für Betreuungsmanagement!