15.06.2018

Umfrage zum Stellenwert von Peerbegleitung

im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten Forschungsverbundes »Vermeidung von Zwangsmaßnahmen im psychiatrischen Hilfesystem« (ZVP) führt die AG für sozialpsychiatrische  und Partizipative Forschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf( UKE) eine bundesweite, anonyme Befragung zum Thema Erfahrung mit Zwang in der Psychiatrie und Peerbegleitung durch.

Ziel der Befragung ist es, einen Überblick darüber zu erhalten, ob Peerbegleitung Menschen mit Zwangserfahrungen erreicht und welche Erfahrungen sie mit diesem Angebot ggf. bereits gemacht haben. Außerdem geht es um Inanspruchnahmen vor und nach einer Zwangsmaßnahme. 

Es sollen Informationen über den Stellenwert von Peerbegleitung aus Perspektive von Menschen mit Zwangserfahrungen gewonnen werden, um Ausgangspunkte für eine mögliche Weiterentwicklung der derzeitigen Praxis zu erlangen. Dies kann nur durch eine hohe Beteiligung an der Befragung erreicht werden. 

Sie richtet sich an Menschen mit Zwangserfahrungen. Erfahrungen mit Peerbegleitung sind keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Umfrage. Der Fragebogen ist online durchzuführen. 

Zur Umfrage »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: