19.12.2016

Der Whistleblower der 60er Jahre

Warum wird ein Taschenbuch, das fast 50 Jahre alt ist, erneut publiziert? Schließlich wird eine menschenunwürdige Anstaltsversorgung analysiert, die Vergangenheit ist und die sich heute kaum noch jemand vorstellen kann. Aus diesem Grund: Das Buch erinnert an die besondere Bedeutung der Psychiatrie-Enquete.

»Wenn wir die Vergangenheit dem Vergessen überlassen, dann fördert das die Gefahr von Rückkehr von menschenunwürdigen Versorgungsformen in anderer Gestalt.«
Aus dem Vorwort von Henrich Kunze und Andreas Heinz

Mit seinem Buch »Irrenhäuser. Kranke klagen an« gelang es Frank Fischer 1969 einen maßgeblichen Beitrag zur Psychiatriereform (Psychiatrie-Enquete) zu leisten.

Fischer, eigentlich Germanist und Historiker, stellt darin seine Erfahrungen als Hilfspfleger in fünf deutschen und zwei englischen psychiatrischen Einrichtungen gegenüber. Was er hier auf 200 Seiten zutage förderte, schockierte damals die Öffentlichkeit und regte zu einem Umdenken im Alltag der Psychiatrie an. Der Reprint soll an die besondere Bedeutung dieses Buches erinnern – an den Meilenstein, den dieses Buch und die Medienberichte über die Missstände in psychiatrischen Kliniken ins Rollen gebracht haben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Buchseite »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: