17.08.2018

Recht & Psychiatrie: Ausgabe 03/18

Heft 3 ist ein Schwerpunktheft zu Prognosegutachten. Es beginnt mit einem Aufsatz von dem Juristen Axel Boetticher, der sich darin für die Fortschreibung der Mindestanforderungen für Prognosegutachten ausspricht. 

Im zweiten Beitrag formulieren die Psychiater Jürgen L. Müller und Nahlah Saimeh die Herausforderungen an und die Gründe für ein Update der Mindestanforderungen für Prognosegutachten. Insbesondere schlagen die Autoren Ergänzungen vor.

In einem weiteren Beitrag mit dem Titel »Prognosebegutachtung als Einzelfallbetrachtung« geht es um den Bezug zum individuellen Beurteilungsfall bei der kriminalprognostischen Begutachtung. Manuela Dudeck und Irina Franke beschäftigen sich in ihrem anschließenden Aufsatz mit dem Stellenwert und der Bewertung von Anpassungsleistung, therapeutischer Beziehung und Stationsklima in Prognosegutachten.

Weitere Beiträge, Kommentare und Buchbesprechungen können Sie im aktuellen Heft lesen.

Zur Zeitschriftenseite »

Bilder





Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: