Oktober

14. Oktober 2017

Diagnose Depression

Dokumentarfilm, Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

Depressionen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Die damit einhergehende Schwermut, Freudlosigkeit und das Gefühl der Versteinerung sind für Außenstehende meist nur schwer begreifbar. Diese Veranstaltung, bestehend aus Filmvorführung, Buchvorstellung und Podiumsdiskussion,
ermöglicht sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression. Der Dokumentarfilm »Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag« begleitet Betroffene über ein Jahr auf ihrem Weg durch und aus der Depression. Der Bildband »Mal gut, mehr schlecht« von Fotografin Nora Klein liefert sensible Porträts und abstrakte Bildwelten. Den Abschluss bildet die Podiumsdiskussion, in der Regisseure, Fotografin und Betroffene mit dem Publikum diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier »

Eintritt

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der KölnBonner Woche für seelische Gesundheit statt.

Veranstalter: Eckhard Busch Stiftung, Psychiatrie Verlag

Veranstaltungsort

Fritz-Thyssen-Stiftung
Apostelnkloster 13-15
50672 Köln Anfahrt

Titel

Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag
mehr »


Zurück zur Veranstaltungsliste
Fußzeile:




Mein Konto

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: